16 Sep Köln-Inline-Marathon 2010 bietet Erfolgschancen für Nachwuchsskater

geschrieben von Redaktion Freigegeben in News

Für die Zukunft des Speedskatens wäre es ein positives Signal, wenn sich noch mindestens 368 Sportler kurzfristig entscheiden könnten, zum 14. Kölner Inline-Marathon am 3. Oktober nachzumelden. 18 Tage vor dem Köln-Marathon gab OK-Chef Markus Frisch auf einer Pressekonferenz bekannt, dass bislang 1419 Inline-Skater angemeldet sind. Zum Vergleich: Im Vorjahr wurden 1787 Finisher in den Ergebnislisten erfasst (1244 Männer / 543 Frauen). Damit hinken die aktuellen Anmeldezahlen um rund 20 Prozent hinter den vorjährigen Finisherzahlen hinterher. Vor allem für Sportler, die im Rahmen des Westdeutschen Speedskating Cups um ihre Platzierung kämpfen, bietet der Köln-Marathon die letzte Chance, wertvolle Ranglistenpunkte zu holen.

Auch was die absoluten Topathleten anbetrifft, kann der diesjährige Kölner Inline-Marathon kaum mit dem hochkarätig besetzten Vorjahresrennen konkurrieren. Waren 2009 viele Teilnehmer direkt von der Weltmeisterschaft in China nach Köln gekommen – unter ihnen die deutsche Welt- und Europameisterin Sabine Berg und der letztjährige WM-Dritte Felix Rijhnen -, so werden diese Top-Skater dieses Mal fehlen, weil sie bei der parallel stattfindenden WM 2010 starten. Diese Konstellation bietet allerdings wiederum leistungssportlichen Nachrückern die Chance, sich beim gemeinsam mit dem Berlin-Marathon ältesten deutschen Inline-City-Marathon ins Rampenlicht zu skaten.

Im Verhältnis zum Vorjahr bleibt die Kölner-Inline-Marathonstrecke mit einer winzigen Ausnahme unverändert. Diese Veränderung aber hat es für die Skater in sich, wenn es im Finish um Sieg oder Niederlage geht. Die Ziellinie wurde vom Veranstalter aus organisatorischen Gründen um gut 200 Meter nach hinten hinausgeschoben. Das hat für die Zielsprinter den Nachteil, dass sie die Ziellinie erst auf den letzten ca. 100 Metern nach einer Linkskurve erkennen können.

Bei dieser Gelegenheit sei übrigens nochmals daran erinnert, dass sich der RIV-NRW freuen würde, wenn nach dem Köln-Marathon möglichst viele Skater aus den unterschiedlichsten Vereinen zum Saison-Abschluss-Smalltalk ins Brauhaus „Zur Malzmühle" (linke Rheinseite/Heumarkt; nahe Hotel Maritim) kommen würden. Ab 12.45 Uhr ist in der „Malzmühle" ein Raum reserviert.

weitere Infos zum Saison-Abschluss-Smalltalk

Letzte Änderung am Donnerstag, 16 September 2010 19:37