09 Sep Silke Röhr: Der guten Dinge drei war nicht genug... Masters Weltmeisterin 2009!

geschrieben von Redaktion Freigegeben in News

Erst fing sie (relativ) langsam an: Bei der NRW-Landesmeisterschaft im Einzelzeitfahren über 10 km musste sich Silke Röhr noch mit Platz zwei begnügen. Man braucht ja noch Ziele. Und Silke braucht vor allem Länge. Die Deutsche Meisterschaft im Doppelmarathon 2009 in Prezelle war schon eher ihr Ding: Siegerin in der AK30. Dann ging’s Schlag auf Schlag. Deutsche Meisterin 2009 in der Damen-AK30 im Halbmarathon in Wedel; und keine 24 Stunden später zum Dritten: Deutsche Meisterin im Inline-Marathon 2009 AK30 Damen. Aller Erfolge errungen im Trikot der Düsseldorfer Speedskater.

Aller guten Dinge sind drei! Denkste. Silke Röhr braucht der guten Dinge jedoch vier. Am 6.09.2009 startete sie im deutschen Nationaltrikot bei den WORLD MASTERS MARATHON CHAMPIONSHIPS in Teolo/Italien (zwischen Padua und Venedig gelegen). Bei ihrer Rückkehr nach Düsseldorf trug sie das Trikot mit den Regenbogenfarben. Gratulation! Silke Röhr hatte das WM-Masters-Rennen der AK30-Damen gewonnen. Nach 40 Kilometern (offizielle Längenangabe) blieben die Stoppuhren bei 01:18:45,45 Stunden stehen. Die zweitplatzierte Schweizerin Susanne Zellweger hatte zwölf Hundertstelsekunden Rückstand. Nur zwei Hundertstelsekunden später kam die Deutsche Michaela Heinz-Gerten auf Rang drei. Neun Damen waren in dieser Altersklasse am Start, unter ihnen auch noch eine Niederländerin, drei Italienerinnen und eine Finnin.

Aus dem Rollsport- und Inline-Verband NRW ist Silke Röhr bereits die zweite Masters-Weltmeisterin. Isabell Keßler vom ISC Münster hatte in der AK40 den Masters-Welttitel im Jahre 2006 gewonnen.