14 Jun 6. YoungStarCup Etappe - Münster

geschrieben von Johannes Gerhards Freigegeben in News

thumb_ysc_640Auch der YoungStarCup verabschiedet sich nach der 6. Veranstaltung in die vorläufige Sommerpause. Nachdem zum wiederholten Male verschiedene Versuche gescheitert sind, auf der sogenannten Dreieckswiese in Duisburg - der einzigen Speedskatingbahn in unserem Bundesland - einen Ersatzwettkampf für das ausgefallene Rennen in Datteln anzubieten.

Die Inlineabteilung des TV Datteln 09 arbeitet aber weiterhin fieberhaft daran, doch noch ein YSC Rennen in der laufenden Saison zu organisieren. Wieder einmal zeigt sich überdeutlich die Schwierigkeit, unseren attraktiven Sport auszuüben und zu präsentieren: für öffentliche Straßen werden überhöhte Gebühren verlangt, die speziellen Sportstätten werden als Campingplätze oder Bootsverladerampen zweckentfremdet...

Da können wir froh sein, dass es noch Einkaufszentren mit großzügig gestalteten Parkflächen gibt: wie Ende Mai bei IKEA in Köln durfte am vergangenen Wochenende auf dem Ratio-Gelände in Münster geskatet werden. Die hervorragend vorbereitete Veranstaltung des ISC Münster fand zum zweiten Mal statt und hat sich einen festen Platz im YSC Kalender gesichert. Leider fehlten in Folge der erst später auf den gleichen Termin gelegten Süddeutschen Meisterschaften einige Topfavoriten, andererseits haben wir auch in Münster wieder spannende und faire Wettkämpfe erleben dürfen.

In der Gesamtwertung des YoungStarCups zeichnen sich bereits einige Tendenzen ab: so liegen Laura Ufer (Junioren B) und Luisa Dolata (Sch C) schon fast uneinholbar in Führung. In anderen Altersklassen sorgen fehlende Rennen bei den ansonsten unangefochten Führenden für Spannung: so muss sich Dustin Bartelt die Spitze der männlichen B-Junioren inzwischen mit Lars Finkewirth teilen, Malte Grieswelle (Jug M) dagegen verfügt über ein ausreichendes Punktepolster - er konnte die Teilnahme an der Süddeutschen auch rechnerisch kompensieren - dennoch sitzt im Sebastian Bott "im Nacken".

Bei den Schülern B hat Tom Bartels erstmals die Führung übernommen, Tim Becker wird der Gesamtsieg der Schüler A kaum noch zu nehmen sein. Er hat allerdings deutlich weniger Konkurrenz als die Damen dieser Altersklasse: hier liegen Julia Aeberhardt und Fabienne Kuhnle vorn, in Lauerstellung dahinter aber bereits Lea Klopsteg und Lea Weber, denen durchaus noch Chancen auf den Gesamtsieg eingeräumt werden können. Vor allem Julia hat in dieser Saison einen enormen Entwicklungssprung gemacht und verfügt inzwischen auch über die nötige Konstanz in allen Disziplinen. In dieser zahlenmäßig stärksten Altersklasse geht es immer wieder spannend zu.

Eine Besonderheit wurde in Münster beim Zusatzprogramm geboten: neben den altersklassen- und vereinsübergreifenden "Spaßstaffeln" war das Waveboard-Rennen ein echter Hit: am schnellsten war hier Kim Uhlig im Damenrennen unterwegs, ihre Zeit von 2:18 Minuten über ca. 640 Meter konnte auch der Sieger bei den Jungs, Florian Wulf, nicht unterbieten. Besucher, Sportler und Zuschauer waren begeistert vom Renntag in Münster, auch wenn es infolge eines Softwarefehlers zu Verzögerungen in der Ergebnisauswertung kam: hier mussten die Wettkampfrichter wie "früher" alles manuell erfassen und berechnen. Dennoch wurde der Zeitplan weitgehend eingehalten, die Siegerehrung wird spätestens beim Finale ausgiebig nachgeholt. Die YSC Gesamtwertung nach 6 Rennen wurde bereits veröffentlicht, die Tagesergebnisse werden schnellstmöglich nachgereicht.

Die Staffelergebnisse über 6 Runden (ca.1890 m) werden hier schon mal nachgeliefert:
1. SV Heepen Turboschnecken (Dominik Plaßmann, Lars Finkewirth, Jannik Hartwig)
2. LC Claas Solbad (Jan Grimmelt, Leon Roos)
3. MS "met" (Cathy Immich, Katharina Zeuner, Jonas Lammerding)
4. "No Names" (Jan Kaldenhoff, Sebastian Bott, Gidian Zieten)
5. "NRW-Turbo" (Franziska Sabath, Lisa Reich)