28 Sep Felix Rijhnen vor dem Köln Marathon im Interview - Siegaspirant für Tagessieg in Köln und GIC-Gesamtwertung 2011

geschrieben von Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH Freigegeben in News
Felix Rijhnen vor dem Köln Marathon im Interview - Siegaspirant für Tagessieg in Köln und GIC-Gesamtwertung 2011 (c) Marc Zacher

Felix Rijhnen, bester deutscher Speedskater und aktuell GERMAN INLINE CUP-Führender (Streichresultat berücksichtigt) steht mit seinem Powerslide Matter World Team kurz vor dem Abschluss einer erfolgreichen Saison. Er gilt als einer der Favoriten für den K2 Inlinemarathon Köln am kommenden Sonntag und auch der Seriensieg des GERMAN INLINE CUP 2011 scheint zum Greifen nahe.

Hier ein paar Fragen zum Kölner Rennen und wie es für ihn weitergeht:

Was sagst Du zu der neuen Kölner Streckenführung? Siehst Du Vor- oder Nachteile? Macht es für Dich überhaupt etwas aus?

Felix: „Ich denke, dass die erste Hälfte der Strecke mit seinen langen und schnellen Geraden fast ein wenig untypisch für den Köln Marathon ist. Ich bin deshalb ganz froh, dass das ganz besondere Flair in Köln durch eine kurvenreiche, technisch anspruchsvolle, zweite Rennhälfte und das einmalige Finish nach der Deutzer Brücke doch noch bewahrt worden sind. Positiv wird sich die neue Streckenführung sicherlich auf die Rennzeiten auswirken.“

Wie siehst Du die Konkurrenz in Köln? Wird es schwierig für Euch als teilnehmerstärkstes Team oder wiegt Ihr Euch schon in Sicherheit?

Felix: „Die Konkurrenz in Köln ist stark! Besonders mit dem Swiss Skate Team wird wieder zu rechnen sein. Zwar hatten wir in dieser Saison meistens die Nase vorne, aber in Berlin haben die Jungs gezeigt, dass sie attackieren können wie kein anderes Team. Das wird harte Arbeit für uns!“

Was hast Du Dir bzw. habt Ihr Euch mit Eurem Team für kommenden Sonntag vorgenommen? Mit Ewen als frischer Berlin-Marathon-Sieger und Yann als internationales Aushängeschild hast Du ja starke Mitstreiter im Team. Wer wird gewinnen (dürfen)? Gibt es eine Teamorder?

Felix: „In Köln als GIC-Finale gilt es zunächst meine Gesamtführung im GERMAN INLINE CUP zu verteidigen. Sicherlich aber nicht um jeden Preis. Wie schon in Berlin wird jeder aus dem Team, der die Chance auf den Sieg hat, diese auch ergreifen. Mich würde es natürlich freuen, wenn ich das wäre und ich meinen zweiten Sieg in Köln feiern dürfte!“

Gibt es Charakteristika, die Köln als Rennen ausmachen und von anderen - etwa auch Berlin - unterscheidet?

Felix: „Ich liebe den Köln Marathon für seine charakteristische Strecke, die die Rennen immer super schnell und hart macht. Ich glaube, es gibt bei keinem anderen deutschen Marathon eine so hohe Chance auf den Sieg eines Ausreißers. Außerdem sind die euphorischen Kölner Fans einfach großartig. Es gibt nochmal eine Riesenmotivation, wenn man die Deutzer Brücke hinauf sprintet und die Leute voll mitgehen.“

Wie geht es für Dich nach dem WIC-Finale in China weiter? Machst Du Urlaub?

Felix: „Ich fliege am Abend nach dem Marathon in Köln direkt nach Haining (China) zum Weltcup-Finale. Danach habe ich eine Woche Saisonpause, die ich zum größten Teil in der Uni verbringen werde. Dann geht es für 10 Tage nach Inzell aufs Eis. Zeit für Urlaub bleibt leider keine ...“

Stehen schon Planungen für 2012 im Raume? Werden wir Dich auf der GIC-Bühne wiedersehen?

Felix: „Die Planung für 2012 ist in vollem Gange. Ich habe ja schon ein paar GIC-Siege aus diesem Jahr zu verteidigen und werde deshalb sicherlich auch in 2012 wieder dabei sein ;)“

Letzte Änderung am Mittwoch, 28 September 2011 10:47