11 Jun WSC Station 3 - der Rhein-Ruhr-Marathon

geschrieben von WSC Team Freigegeben in News

Denn die Mutigen und Starken werden belohnt...

ja, Inlinespeedskaten ist ein outdoor-Sport und Regenschlachten gehören nun einmal dazu.

Die Teilnehmerzahl litt ein wenig unter dem Wetter, aber auch unter der gleichzeitig im französischen Dijon ausgetragenen Masters-Europameisterschaft, wegen welcher einige der Topfahrerinnen und Topfahrer des WSC dem Rennen fernbleiben mussten. Andere zogen es auch vor, im parallel stattfindenden Rennen in Mannheim an den Start zu gehen. So zählte Duisburg nur 249 Finisher, diese aber wurden mit üppigen Punkten belohnt.

Das Rennen war leider geprägt von einigen Stürzen, einige davon auch schwer. Stadtkurse an sich haben oft schon so einige Tücken, bei Regen zeigen sich diese aber umso mehr. Schon vor dem Rennen wurde an die Starter appelliert, die Entscheidung um die Plätze – aus Sicherheitsgründen - schon vor dem Zieleinlauf ins Stadion zu suchen. Ein guter und wohlgemeinter Appell der Schiedsrichter, aus unserer Sicht für einen Wettkampf und insbesondere für eine Landesmeisterschaft aber keine befriedigende Situation. Wir hatten vor dem Rennen den Veranstalter gebeten, uns einen Zieleinlauf vor dem Stadion zu ermöglichen, wir erhielten hier auch sehr positive Signale, letztendlich wurde unserer Forderung aber dennoch eine Absage erteilt.

Seid versichert, dass wir auch nächstes Jahr versuchen werden, euch hier ein echtes und vor allem gefahrloses Finish zu ermöglichen.

Sowohl bei den Herren als auch bei den Damen gab es die erwarteten Favoritensiege: es siegten Pascal Ramali, vor Michael Puderbach und Markus Beulertz sowie die aus Belgien angereiste Hilde Goovaerts vor Karolina Kierzkowski und Verena Papenfuß.

Das Fehlen einiger renommierter WSC-Starter(innen) wirbelte das WSC-Klassement einigermaßen durcheinander. Auch in den Teamwertungen haben einige Teams mangels Startern Federn lassen müssen. Werft einen Blick in die aktualisierte Rangliste, um den aktuellen Stand zu sehen.

Die Teamwertung der Herren gewann das Team Leverkusen RACE vor den beiden Teams „RACE“ und „MASTERS“ der Speedskater Düsseldorf. Bei den Damen siegten die Speed-Ladies Düsseldorf vor den Cologne Speed Ladies und den TAV Bad Duffys Bonn Ladies.

Zu Station 4 geht es am 30.06. nach Lechtingen. Eine tolle Veranstaltung mit einem hübschen Berg und einer wunderbaren langen Zielgeraden. Wer noch nicht gebucht hat, dem ist diese Veranstaltung unbedingt zu empfehlen.

Letzte Änderung am Dienstag, 11 Juni 2013 11:43