Write on Donnerstag, 23 März 2006 Freigegeben in News
Die Ranglisten wurden aktualisiert und befinden sich im Downloadbereich !
Write on Montag, 20 Februar 2006 Freigegeben in News
riv_nrw.jpg Hier die Ergebnisse der Landeshallenmeisterschaften 2006

Danke an alle HelferInnen, SportlerInnen, WettkampfrichterInnen, ZeitmesserInnen!

Fehlermeldungen bitte an Johannes Gerhards

Ich erinnere an den Meldeschluß (heute 24:00 Uhr MEZ) für das 1. Inline Short Track Meeting in Borgholzhausen am 25.02 2006!

Write on Samstag, 18 Februar 2006 Freigegeben in News
riv_nrw.jpgWir sollten das Bewerbungs- und Ausrichtungsverfahren für Landesmeisterschaften und ähnliche Veranstaltungen etwas besser strukturieren, auch um längerfristige Planungssicherheit zu haben. Bei den Ausrichtern sollte es sich vornehmlich um Vereine handeln, die natürlich ggf. mit Unterstützung des RIV rechnen können.
Write on Mittwoch, 15 Februar 2006 Freigegeben in News
Hallo zusammen, hier die aktuellsten Infos zur Landeshallenmeisterschaft.
Wir haben bereits am Samstag die Möglichkeit, zwischen 16 und 19 Uhr in der Halle zu trainieren und die nötigen Vorbereitungen zu treffen. An der Autobahnabfahrt 25 (PB Schloß Neuhaus) werden wir noch Wegweiser installieren. Was die Rollengröße und -anzahl (keine Beschränkung) und die Maximalstrecken bei den Schülern und Jugendlichen (werden länger als bisher) betrifft, werden wir die zu erwartenden Änderungen in der WKO bereits berücksichtigen.

Write on Mittwoch, 15 Februar 2006 Freigegeben in News
Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Hallen-Meisterschaft 2006 des Rollsport- und Inline-Verbands Nordrhein-Westfalen,

Leider ist es mir nicht möglich, in diesem Jahr als neugewählter Landesfachwart Fitness/Speedskaten im RIV an der Hallen-Meisterschaft des RIV/NRW in Paderborn teilzunehmen. Mit großer Freude habe ich  jedoch zur Kenntnis genommen, dass die Hallen-Landesmeisterschaft 2006 mit  einem neuen Teilnehmerrekord aufwarten kann. 
Write on Samstag, 11 Februar 2006 Freigegeben in News
riv_nrw.jpgNach Ende der Meldefrist für die 5. NRW Landeshallenmeisterschaften verzeichnen die Organisatoren vom LC Solbad Ravensberg und SkateNight Paderborn e.V. einen neuen Teilnehmerrekord: 105 Skaterinnen und Skater aller Altersklassen von Schüler C bis zur AK 60 aus 16 RIV Vereinen werden bei diesem Indoor Event am 19.02.2006 an den Start gehen. Den Siegern winken wie bei Olympia Gold-, Silber- oder Bronzemedaillen. Wir freuen uns auf spannende und hochklassige Wettkämpfe.
Write on Donnerstag, 09 Februar 2006 Freigegeben in News
An alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wir haben bisher Anmeldebestätigungen nur auf besonderen individuellen Wunsch verschickt. Nach Ablauf der Meldefrist am 10.02.2006 werden hier die Starterlisten in den einzelnen Altersklassen veröffentlicht. Dann kann überprüft werden, ob alle Meldungen eingegangen sind und korrekt bearbeitet wurden. Zusätzlich erhalten alle Teilnehmer und Vereine die erforderlichen Informationen zu Anreise, Wettkampfablauf, Zeitplan und dergleichen.
Write on Donnerstag, 09 Februar 2006 Freigegeben in News
riv_nrw.jpgAuf seiner ersten Versammlung hat der neue Vorstand der Fachsparte Fitness/Speedskaten im RIV/NRW drei klare Ziele formuliert:

  • Die Position der Vereine soll gestärkt werden. Ihre Zahl muß in NRW erhöht werden. Die Veranstaltungen der gemeinnützigen Vereine müssen geschützt werden.
  • Speedskater brauchen Sportstätten. Das sollen in Zukunft zum Skaten geeignete Sporthallen sowie Freiluft-Skaterpisten bzw. autofreie, wettkampfnahe Freiflächen für Speedskater sein. Die für die Zukunft des Speedskatens wichtige Nachwuchsförderung ist auf normalen Straßen und Verkehrswegen nicht möglich. 
  • In allen Bereichen benötigen Inline Skater / Speedskater qualifizierte Trainer, das gilt für ambitionierte Nachwuchsskater ebenso wie für fitness-orientierte, sicherheitsbewußte Fitness-Skater. Die Ausbildung der Trainer soll kostensparend so oft wie möglich in NRW durchgeführt werden. 

Ausführliche Informationen über die erste Versammlung des Fachsparten-Vorstands findet man in der Rubrik RIV/NRW / Aktuelles.
Write on Donnerstag, 09 Februar 2006 Freigegeben in News
Nur zwei Wochen nach seiner Wahl tagte erstmals der Vorstand der Fachsparte Fitness/Speedskating im RIV/NRW.

Der neue Fachspartenvorstand definiert vorrangige Aufgabengebiet, für die er sich in nächster Zukunft besonders engagieren will.

  • In besonderem Maße hat sich die Fachsparte Fitness/Speedskaten im RIV für die ihr angehörenden Vereine und deren Interessen (z.B. als nicht-kommerzielle Veranstalter) zu engagieren. Die Fachsparte ist der Auffassung, dass in der derzeitigen Situation gemeinnützig ausgerichtete Vereine, sofern sie als Veranstalter auftreten, eine größere Kontinuität ihres Sportangebots bieten als kommerzielle Veranstalter/Agenturen. Mit kommerziellen Wettbewerbsanbietern sollen dennoch weiterhin Verbindungen aufgebaut und gepflegt werden, allerdings immer unter der Voraussetzung, dass sie sich dem Regelwerk des Sportfachverbands z.B. in Form einer Lizensierung ihrer Veranstaltung (damit verbunden die Akzeptanz von Standards entsprechend der Wettkampfordnung des DRIV zum Zwecke fairer sportlicher Bedingungen) unterwerfen. Veranstaltungen, deren Ausrichter sich kontinuierlich weigern, mit dem für Speedskaten zuständigen Sportfachverband zusammenzuarbeiten, müssen damit rechnen, dass der Verband seine Mitglieder zum Boykott dieser Veranstaltungen aufruft.

  • Die Fachsparte Fitness/Speedskaten des RIV/NRW will sich in Zukunft in außerordentlichem Maße um die Förderung der Nachwuchsarbeit bemühen. Dies ist die Konsequenz aus der Erkenntnis, dass die Mitte der 90er Jahre entstandene Inline-Skater-Euphorie dem Ende zu geht und damit zu rechnen ist, dass die Zahl der Quereinsteiger beim Speedskaten in absehbarer Zeit stagniert bzw. sogar rückläufig sein wird. Es fehlt der Sportart am jugendlichen Unterbau.

  • Erste Voraussetzung für die Nachwuchsarbeit ist die Bereitstellung von geeigneten Sportstätten für die Speedskater-Jugend. Dazu gehören auch Sporthallen (mindestens Zweifach-, möglichste Dreifachhallen, aber auch im Sommer ungenutzte Eishallen). Ideal sind natürlich spezielle Skaterpisten. Vorerst gibt es in NRW nur eine spezielle Skaterpiste in Duisburg, deren Nutzungsmöglichkeiten jetzt schnellstens geklärt werden müssen. Vorrang hat dabei die Nutzung durch jugendliche Speedskater. Ersatzweise können aber auch andere autofreie Flächen so hergerichtet werden, dass auf ihnen ein wettkampfnahes Training für Jugendliche durchgeführt werden kann. Der Vorstand war einstimmig der Überzeugung, dass die Zukunft des Speedskatens aus der Sicht des Nachwuchses nicht bei Straßen-, sondern bei Bahn/Pistenrennen liegt. Alle Vereine in NRW werden aufgefordert, sich nach geeigneten Trainingsflächen umzusehen und deren Nutzung bei den zuständigen Sportämtern anzumelden. Gleichzeitig werden die Vereine gebeten, ihre Informationen dem Landesfachwart des RIV/NRW mitzuteilen. So lange nicht jeder Verein über eine eigene Trainingssportstätte verfügt, fordert die Fachspartenleitung jene Vereine, die bereits eine geeignete Sportnutzen, zur Kooperation mit Nachbarvereinen ohne Sportstätte auf.

  • Parallel zum Aufspüren von Sportstätten für das Speedskaten muß die Ausbildung von qualifizierten Trainer/innen gefördert werden. In erster Linie ist der Bedarf für den Skater-Nachwuchs zu decken. Großer Übungsleiterbedarf ist aber auch im Breitensport vorhanden, wo es vor allem gilt, die Sicherheit zu verbessern. Die beiden Ausbildungsbeauftragten in NRW - Daniel Pütter und Torsten David - werden versuchen, unter dem Aspekt der Kostenreduzierung bei der Ausbildung möglichst viele Ausbildungslehrgänge in NRW anzubieten und abzuhalten. Die Vereine sind gehalten, ihre Trainerbestände dem Verband ebenso wie ihren Trainerbedarf zu melden. Die durch den Rücktritt von Chantal Dionne vakant gewordene Position des Landestrainer Speedskaten soll ausgeschrieben und möglichst schnell wieder besetzt werden. Jugendwart Axel Eggert hat eine Fragebogenaktion gestartet, mit der er die Situation der Nachwuchsförderung erkunden will.

  • Um die Nachwuchsförderung zu intensivieren, bedarf es auch entsprechender Wettkampfangebote für Jugendliche. Die Veranstalter in NRW werden aufgefordert, im Rahmen aller Veranstaltungen auch Jugendrennen anzubieten.
 

Neben der Diskussion über die Langzeitaufgaben befaßte sich der Fachspartenvorstand mit aktuellen Themen.

  • Totales Unverständnis zeigte die Runde bezüglich der Kollision der langfristig für den 17. September 2006 geplanten WSC-Veranstaltung in Rheine mit der kurzfristig vom DRIV auf den gleichen Termin angesetzten DM Marathon auf dem Nürburgring. Nicht nur, dass die mangelhafte Sensibilität des DRIV zum AUS der traditionsreichen Rheine-Veranstaltung führte. Die DRIV-Entscheidung gefährdet auch die Austragung des WSC 2006. Dennoch waren sich alle Anwesenden einig: Der WSC 2006 muß und wird gerettet werden. Obwohl sowohl die Kölner Roll-Möpse als auch als neue Veranstalter im Rahmen des WSC, die Düsseldorfer Speedskater, arge Bedenken in puncto Wirtschaftslage haben, wollen sie alles unternehmen, ihre Veranstaltungen zum Wohle der Sportler durchzuführen.
  • Aufgehoben wird der Boykottaufruf gegenüber dem Düsseldorf-Marathon, wenn sich die Organisatoren des City-Marathons in allen vorgeschriebenen Punkten dem Lizensierungsverfahren des DRIV/RIV unterwerfen. Die Düsseldorfer Speedskater (Daniel Pütter) haben Kontakte mit den Marathonorganisatoren in Düsseldorf aufgenommen. Angestrebt ist eine C-Lizenz. Mitglieder des RIV/NRW sollen dann in den Genuß eines Bucher-Rabatts gelangen, der über die Düsseldorfer Speedskater (Daniel Pütter) vermittelt wird.
  • Es bleibt beim Boykott-Aufruf für alle in RIV/NRW-Vereinen organisierten Skater gegenüber dem Bonn-Marathon.
  • Erfreulich ist, dass schon mit einjährigem Vorlauf die NRW-Hallenmeisterschaft 2007 avisiert wurde. Einziger Bewerber ist bislang der SSK Kerpen mit einer Dreifachhalle.
Write on Dienstag, 17 Januar 2006 Freigegeben in News
Wichtig: Der DRIV hat den Termin für die Marathon DM auf den 17.09.2006 gelegt. Damit müssen sich unsere Sportler nun endgültig zwischen dem schnellen und flachen Kurs in Rheine und der Hammerstrecke am Nürburgring entscheiden.

...zu den Rennterminen